4.1.08

Das Jagdblog feiert 1. Geburtstag

Heute, 4.1.2008, vor einem Jahr, startete das JagdBlog im Internet.

Um es auf einen Nenner zu bringen: Alle Erwartungen, die wir uns gesetzt hatten, wurden weit übertroffen. Doch alles der Reihe nach.

Als ich vor einem Jahr mit dem Blogmaster Weihnachten feierte, kam ihm die Idee, ich könnte doch alle meine jagdlichen Erlebnisse und Erfahrungen in einem Blog niederschreiben. Zudem erklärte er sich bereit, die Gestaltung des Blogs zu übernehmen, damit ich mich ausschließlich dem Schreiben widmen könnte. Der Urvater dieses Blogs war also in gewisser Hinsicht nicht ich, sondern der Blogmaster.

Anfangs war ich noch etwas skeptisch, schließlich wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, woher ich die ganzen Berichte nehmen sollte. Doch ich sagte zu, sodass schon wenige Tage später das Layout des Blogs fertig war und das Blog seine Arbeit am 4.1.2007 aufnahm und am 5. mit dem Beitrag "Wann wildert ein Hund" startete.

Meine Skepsis bezüglich der Themen hatte sich schnell gelegt.
Meine alten handgeschriebenen Jagdtagebücher gaben mir zahlreiche Anregungen für Beiträge und gezieltes Stöbern im Internet bringt immer wieder interessante Beiträge hervor, die ich dann noch mit meinen Kommentaren "würze". Besonders viel Aufmerksamkeit bekamen Beiträge wie der um einen Tierschutzverein, über das Erschiessen eines überjagenden Hundes, das Verzeichnis der Stöberhund-Gruppen und der Bericht von fallenden Jagdpachten.
Doch am ergiebigsten sind die Spaziergänge mit den Hunden:
Während ich mit ihnen auf einem Baumstumpf oder einer Parkbank sitze, fallen mir immer wieder Themen ein, die ich dann zuhause angekommen niederschreibe. Auch Ansitze ohne nennenswerten Anblick lassen die Gedanken um Themen schweifen, die auf Veröffentlichung warten.
Kurzum: Ich bin mir ganz sicher, dass mir auch im nächsten Jahr die Themen nicht ausgehen werden!

Durch die Arbeit mit den Hunden ist das JagdBlog etwas "hundelastig". Dies ist aber weiter nicht schlimm, schließlich wollten in einer Umfrage fast 70 % der Leser mehr Hundebeiträge.

Ein wichtiges Ziel für das nächste Jahr ist, mehr Gastbeiträge über Themen zu veröffentlichen, die nicht zu meinen Stärken gehörten. Deshalb auch ein Aufruf an alle Leser, die dieses Blog mit ihren Beiträgen über Jagdwaffen, Jagen im Ausland oder andere Themen rund um die Jagd bereichern wollen.
Schreiben Sie mir!

Doch was wäre das Jagdblog ohne seine Leser. Hier einige Daten:

  • Das Jagdblog hat mittlerweile ein Archiv von über 200 Beiträgen.
  • Über 21.000 Besucher hatte das Jagdblog binnen eines Jahres.
  • Mittlerweile liegt die tägliche Besucherzahl bei 100 - mit steigender Tendenz.
Hier gilt es Dank zu sagen an alle, die das Jagdblog besucht haben.

Besonders aber möchte ich meinen Stammbesuchern danken, - fast 20 % der Leser besuchen das Jagdblog wöchentlich. Auf diesen hohen Anteil treuer Besucher bin ich besonders stolz. Und nicht zuletzt gilt der Dank an meinen Blogmaster, der mir bei der Gestaltung des Jagdblogs und den Weiterentwicklungen behilflich war.


Hoffend, dass Ihnen auch in den kommenden 12 Monaten die Lust am Lesen erhalten bleibt, verbleibe ich mich nochmals ganz herzlich bedankend mit

waidmannsheil

Euer

stefan


Kommentare:

entropie hat gesagt…

Gute arbeit, weiter so.

tom hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!