6.5.07

Jägervereinigung Zollernalbkreis e.V. steigert seine Mitgliederzahlen durch vorbildliche Nachwuchsarbeit gegen den Trend

Es geschah wohl eher aus Verlegenheit, als man sich im Jahre 2001 in der Jägervereinigung Zollernalbkreis e.V. dazu entschloss,die junge Jägerin Susanne Beck zum Schatzmeister zu wählen.

Doch die Besetzung dieses oft wenig Beachtung findenden Postens durch eine engagierte Jägerin sollte sich zum echten Glücksfall für die Jägervereinigung Zollernalbkreis herausstellen.

Frau Beck ist nämlich nicht nur Hausfrau, sondern auch engagierte Jägerin, Wachtelführerin und - eine sehr akkurate und genaue Steuerberaterin.

Nachdem sie die Kasse auf Vordermann gebracht hatte und Außenstände eingetrieben hatte, erstellte sie eine Statistik über Zugänge neuer Mitglieder und stellte sie den Abgängen durch Austritt und Tod gegenüber.
Diese Auswertung lieferte ein erschreckendes Ergebnis:

Den Mitgliederverlusten durch Austritt und Tod standen kaum neue Beitritte gegenüber.
Viel erstaunlicher aber war das Phänomen, dass zwar landesweit über 80% der Jäger im LJV organisiert sind, aber kaum ein Jungjäger bereit war, nach bestandener Jägerprüfung der Jägervereinigung beizutreten.

Es war also ein Irrtum zu glauben, die Jäger hätten keinen Nachwuchs mehr.
Richtigerweise stellte Frau Beck fest, dass die Jägervereinigung den Kontakt zu den Jungjägern nach der Jägerprüfung völlig verloren hatte und kaum ein Jungjäger bereit war, in der Jägervereinigung Mitglied zu werden.

Mühsam besorgte sich Frau Beck die Listen aller Jungjäger, die im Kreisgebiet wohnten und bei Jagdschulen oder den Jägervereinigungen der Umlandkreise den Jagdschein gemacht hatten und schickte den frisch gebackenen Jungjägern ein Schreiben, in dem die Jägervereinigung Zollernalbkreis zur bestandenen Jägerprüfung gratulierte.

Zu zahlreichen Veranstaltungen, insbesondere zu eigens für die Jungjäger organisierten Jungjägertagen, werden die jungen Jäger des Kreisgebietes eingeladen und an die Jägervereinigung herangeführt. Bei diesen Veranstaltungen wird besonders Wert darauf gelegt, dass Kontakte zu Revierpächtern und Altjägern zustande kommen.

Diese nun seit 6 Jahren praktizierte Mitgliederwerbung bei den Jungjägern hat dazu geführt, dass der Mitgliederschwund durch Überalterung nicht nur gestoppt wurde, sondern dass erstmalig seit Anfang diesen Jahres die Mitgliederzahl wieder über 500 gestiegen ist!

Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass eine Sonderumlage wegen Mehrkosten beim Schießstand im Jahr 2003 zu 33(!) Austritten führte, die durch das Gewinnen neuer Mitglieder mehr als ausgeglichen wurde.

Wurde Frau Beck anfangs noch wegen ihrer Statistiken über die Mitgliederentwicklung belächelt, sind ihre Ausarbeitungen über die Migliederentwicklung der Jägervereinigung auf den Jahreshauptversammlung hochgeschätzt und Grundlage der Vereinsplanungen.

Für diese Mitgliederwerbung gilt Frau Susanne Beck Lob und Anerkennung. Hat sie doch mit ihrem Einsatz und ihrer Beharrlichkeit bewiesen, dass Kreisjägerschaften auch gegen den Trend ihre Mitgliederzahl steigern können.

Nachfolgend die statistische Erfassung des Mitgliederzuwachses/Abgangs der letzten Jahre.

waidmannsheil

Euer

stefan


Mitgliederentwicklung ab 2001:

Stand 31.12.2000 497

2001
Austritte 18
Eintritte 12
Stand 31.12.2001: 491

2002
Austritte 8
Verstorben 7
Eintritte 13
Stand 31.12.2002: 489

2003
Austritte 33
Eintritte 16
Stand 31.12.2003: 472

2004
Austritte 2
Verstorben 8
Eintritte 19
Stand 31.12.2004: 481

2005
Austritte 8
Verstorben 7
Eintritte 29
Stand 31.12.2005: 495

2006
Austritte 17
Verstorben 2
Eintritte 16
Stand 31.12.2006: 492

2007
Eintritte 10
Austritte 4
Stand aktuell: 501


Altersstruktur:

31.12.2005
14 Mitglieder zwischen 16 und 25 Jahren 2,80 %
160 Mitglieder zwischen 26 und 45 Jahren 32,00 %
197 Mitglieder zwischen 46 und 65 Jahren 39,40 %
129 Mitglieder zwischen 66 und 98 Jahren 25,80 %


am 06.05.2007:
13 Mitglieder zwischen 16 und 25 Jahren 2,60 %
157 Mitglieder zwischen 26 und 45 Jahren 31,30 %
197 Mitglieder zwischen 46 und 65 Jahren 39,30 %
134 Mitglieder zwischen 66 und 98 Jahren 26,70 %

1 Kommentar:

ilona inzelsberger hat gesagt…

Hallo Herr Fügner,

auch im oberfränkischen Pegnitz haben wir eine kleine, feine Jägervereinigung, die ihre Mitgliederzahl in den letzten Jahren immens steigern konnte. Dazu gehört natürlich, dass man stets Interessante Inhalte anbietet.
Von Kochkursen, Anschussseminaren, Hundekursen, Damenausflügen, Grillfesten, gemeinsamen Carosil- und Körnermaisbestellungen und vieles, vieles mehr konnten wir in den letzten Jahren profitieren und viele neue Mitglieder gewinnen.

Ihre
Ilona Inzelsberger
1. Hundereferentin der JV Pegnitz e.V.