7.5.07

Die Chancen großer Säuger bei der Rückkehr zu uns in ihre Heimat



Braunbär"Bruno" Photo: Bernd Feldmann

Einladung zum Seminar



Thema:
Rückkehr ohne Wiederkehr?
Die Chancen großer Säuger bei der Rückkehr zu uns in ihre Heimat


Ort:
Naturkundehaus des Tiergartens Nürnberg


Zeit:
14. Juli 2007 9.30 - 16.00 Uhr


Programm:

Vormittag

9.30 - 12.00 Uhr
9.30 Uhr
Dr. Wolfgang Kornder


Begrüßung
10.00 Uhr
Prof. Dr. Josef H. Reichholf (Leiter der Abteilung Wirbeltiere der Bayerischen
Zoologischen Staatssammlung,TU München)


Brauchen wir große Säuger in unseren Ökosystemen?
11.00 Uhr
MR Lorenz Sanktjohanser (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt)


Der artenschutzrechtliche Status unserer großen Rückkehrer
(Arbeitstitel)


--- Mittagspause ---

Nachmittag

13.00 - 16.00 Uhr
13.00 Uhr
Georg Rauer
(Bärenanwalt für Niederösterreich und Steiermark)


Das Zusammenleben von Bär und Mensch in der alpinen Kulturlandschaft
13.45 Uhr
N.N.

Chancen zur Wiederansiedlung von Wölfen (Arbeitstitel)
14.30 Uhr
Manfred Wölfl
(Bayerischer Wildtierbeauftragter beim Landesamt für Umwelt)

Chancen der Luchse in Deutschland (Arbeitstitel)
15.15 Uhr
Jaroslav Cerveny

Lecture on moose (Referat zu Elchen in englischer Sprache mit Übersetzung;
(Arbeitstitel)



--- Schlussdiskussion ---


Anmeldung:
bis 6. Juli 2007:
ÖJV Bayern
Geschäftsstelle
Erlanger Str. 19
91341 Röttenbach
Telefon: 09195/923224
Fax: 09195/923225
bayern@oejv.de

Tagungsgebühr:
(bitte vor Seminarbeginn überweisen):
Für ÖJV-Mitglieder 15 €,
für Nichtmitglieder 25 €


Bankverbindung:
Raiffeisenbank Seebachgrund e.G.
Kto.: 420 611
BLZ: 760 696 02
IBAN DE6076069602 0000 420611
BIC: GENO DE F1 HSE

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Veranstaltest Du das (mit) ?

Stefan Fügner hat gesagt…

Veranstalter ist der ÖJV Bayern.
Ich bin im email Verteiler des ÖJV und habe mich bereit erklärt, für diese veranstaltung des ÖJV zu werben.
Das immer häufigere Eindringen von Wolf und Bär in die östlichen Landesteile Österreichs und Deutschlands macht es nötig, sich mit de Thematik zu beschäftigen, auch wenn sich bis jetzt nur wenige Jäger mit der Problematik beschäftigt haben.


stefan

Anonym hat gesagt…

Dann schreibe doch auch, dass das Werbung (für andere) ist.

Finde ich transparenter und ehrlicher.

Stefan Fügner hat gesagt…

Die Diskussion über Werbung wird auch in Foren immer wieder geführt und heftig diskutiert.
Ich unterscheide einerseits zwischen Werbung für kommerzielle Anbieter, die in Blogs und Foren nicht gemacht werden sollte und auch ich nicht machen werde. Andererseits aber gebe ich Hinweise auf Aktivitäten von altruistisch tätigen Vereinen.
Beim Anbieter obiger Veranstaltung handelt es sich um einen Verein, in diesem Falle um den ÖJV. Zwar bin ich dort kein Mitglied und kann mich auch nicht mit allen Zielen des Vereins identifizieren, aber als Verein der Jägerschaft hat der Verein das gleiche Recht, dass ich Veranstaltungen publiziere, wie ich es für Hegeringe, Kreisjägerschaften, LJV oder der DJV tue. Dies gilt natürlich für alle Vereine, die der Jagd und Natur verbunden sind.

stefan