15.9.09

3 deutsche Jäger kommen bei einem Brand in einer Jagdhütte ums Leben


Nach bisher unbestätigten Angaben befindet sich unter den Toten der erst kürzlich vom Paul Parey Verlag zur Jagdschule Grambow gewechselte Malte Dörter.

Das Flensburg online Blog berichtet über einen grausigen tödlichen Unfall dreier Jäger in der Region Altai in Sibirien. Während eines Jagdurlaubes sind drei Männer aus Deutschland in einer Jagdhütte durch einen Brand umgekommen.

Sollte sich der Tod Malte Dörters bestätigen, hat die Jägerschaft einen noch jungen passionierten Jäger verloren.

Jäger, die Malte kannten, sind geschockt und fassungslos. Ihr Mitgefühl ist bei seiner Lebensgefährtin und seinen Angehörigen.


Über den Tod der 3 Jäger in Sibirien berichtet das Flensburger Online Blog



Jagdausflug: Tod von 3 Deutschen in Sibirien, Region Altai Nowosibirsk (dts) -

In der südsibirischen Region Altai sind heute Nacht drei deutsche Staatsbürger ums Leben gekommen.


Nach Angaben der örtlichen Behörden wurden die drei Männer durch ein Feuer in einer Jagdhütte getötet. Das Feuer sei durch “unsachgemäßen Umgang” in der Hütte ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Polizei.
Die Deutschen waren zum Jagen nach Russland gereist. Weitere Informationen zur Identität der Opfer wurden bisher noch nicht mitgeteilt.

Update 15.9.2009:
Die Deutsche Jagdzeitung meldet: Malte Dörter tödlich verunglückt

Update 16.9.2009:
Nachruf auf Malte Dörter

Update 17.9.2009:
Analyticon Chef Fiedrich von Dalwigk ist tot


Update 20.9.2009
Trauerfeier für Malte Dörter auf Gut Grambow

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Leider ist es war. einer der 3 jäger war mein bester Freund und Taufpate meines Sohnes und Arzt in Karlsruhe. Alle waren jung, passionierte Jäger und Gott sei Dank ungebunden und ohne Kinder. Mir sind alle 3 Namen bekann, ich möchte sie jedoch hier noch nicht nennen. Die Firma ist der älteste und renommierteste Jagdveranstalter in Russland. Was auffällt ist das der Jagdführer im Auto übernachtet hat und als einziger überlebte. Die Fenster und Tür war angeblich verschlossen. Seltsam, mein Freun schlief immer bei geöffnetem Fenster.

Anonym hat gesagt…

Ich kenne den Arzt aus Karlsruhe persönlich.Ich bin immernoch Fassungslos und kann es nicht Glauben (möchte es nicht wahr haben)das so ein Mensch von uns gehn musste.Er war einmalig!!

Ich wünsche seiner Familie viel viel Kraft in
der schweren Zeit! Du wirst immer in den
Herzen aller bleiben die dich kannten!

Anonym hat gesagt…

Auch wir als Freunde aus Karlsruhe sind in tiefer Trauer um einen guten Freund und fabelhaften Arzt aus Karlsruhe noch immer fassungslos. Er war ein ganz besonderer Mensch und nicht nur hilfsbereit und fröhlich sondern man konnte sich wirklich immer auf ihn verlassen. Ein ganz besonderer Mensch wird nie wieder bei uns sein - nie wieder gemeinsam mit uns lachen - nie wieder so hilfreich zuhören und nie wieder einfach nur da sein, wenn man ihn braucht. Danke, dass wir Dich kennen durften. Danke, dass wir auch Deine Jagdreunde kennen durften - wir werden Euch nie vergessen!

Anonym hat gesagt…

Mein Beileid gilt den Angehörigen aller drei auf so schreckliche Weise aus dem Leben gerissenen Jägern. Der erste Kommentar machte mich stutzig, da ich den Arzt ebenfalls gut kenne, möchte ich folgenden Artikel beisteuern, denn es klingt so als wären die drei in einem Gebiet mit hohem Anteil seltsamer Unglücke unterwegs gewesen: http://www.sueddeutsche.de/panorama/61/479550/text/

Anonym hat gesagt…

Wir sind, seit dem uns die Nachricht erreicht hat sehr betroffen und geschockt.
Dieser Arzt aus Karlsruhe war ein lustiger und humorvoller Mensch.
Auch als Arzt haben wir Ihn sehr geschätzt.
Er hatte immer ein offenes Ohr und half soweit es Ihm möglich war.
Er hat mit seiner humorvollen Art, jeden mitgerissen.

Es war ein Geschenk, einen Menschen wie ihn kennen gelernt zu haben.
Wir vermissen ihn.

Anonym hat gesagt…

Mein tiefstes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Arztes aus Karlsruhe. Er war ein leidenschaftlicher Jäger und hat sich auf die große Reise nach Sibirien sehr gefreut. Er hat seine Freude und seine Leidenschaft mit in den Schlaf genommen und hat seine Begeisterung und Lebensfreude uns als ewige Erinnerung hinterlassen. Er wird in Zufriedenheit ruhen, dem bin ich mir sicher.

Anonym hat gesagt…

Meine tiefstes Mitgefühl möchte ich den Angehörigen und Freunden des dritten Jägers aussprechen. Er war ein sehr unterhaltsamer und treuer Gefährte, der sich für seine Freunde immer eingesetzt hat. Wir haben einen Menschen mit großer Freude und einem großen Herzen verloren. Eine seiner größten Leidenschaften war die Jagd. Auch er hat sich auf die Reise nach Sibirien sehr gefreut. Er sprach in meiner Gegenwart oft von dem großen Glück den Arzt aus Karlsruhe zu kennen und mit ihm Zeit zu verbringen. Sie werden uns sehr fehlen.

Anonym hat gesagt…

Zunächst möchte ich mein obiges Beileid erneuern, denn erst, mit dem Erinnern an die letzten persönlichen Treffen, wird die Endgültigkeit des Unglücks greifbar. Da ich merke, das Informationen helfen, die schreckliche Nachricht zu verarbeiten, hier eine weiterer Hinweis: http://www.hna.de/frankenbergstart/00_20090917060001_Analyticon_Chef_Friedrich_von_Dalwigk_ist_tot.html

Anonym hat gesagt…

Friedrich war ein Freund von mir - er sprang kurzfristig ein als ein anderer die Reise absagte. Ich bin sehr geschockt.