4.11.09

Polizisten erschießen 2 Jagdhunde aus Notwehr

Rhauderfehn - Am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr entdeckte eine Anwohnerin in der Fockpoolstraße zwei Jagdhunde, die frei umherliefen. Die 48-jährige traute sich nicht, unter diesen Umständen ihren Sohn zur Schule zu bringen und rief die Polizei. Während die Beamten unterwegs waren, liefen die Hunde auf das Grundstück der Anruferin und rissen dort zwei Kaninchen. Im Garten der Frau entdeckten die Polizisten zunächst nur einen Hundim Freilauf der Kaninchen.

Er ging sofort in aggressiver Haltung auf die Beamten zu. Der Hund fletschte die Zähne und trotz verschiedener Kommandos konnten die Beamten ihn nicht aufhalten. Als das Tier nur noch einen Meter von den Beamten entfernt war, erschossen sie es in Notwehr. Den zweiten Hund beobachteten sie zunächst nur und forderten Unterstützung an, um ihn einfangen zu können. Kurz darauf rannte das Tier auf die Beamten zu. Auch diesen Jagdhund konnten die Polizisten nicht anders als durch einen Schuss aufhalten.<<

Quelle:Onlinemagazin Anzeiger für Harlinger Land

1 Kommentar:

finn hat gesagt…

Alles richtig gemacht...