27.11.13

Jägerinnen - der etwas andere Jagdkalender 2014


Vorschau auf den "Jägerinnen - der etwas andere Jagdkalender 2014"
Photo: www.jagdkalender.eu

Mit über 20.000 Besuchern und über 50.000 Seitenzugriffen pro Monat ist das Jagdblog mittlerweile im Bereich des Jagens das meistgelesenen Blog. Mit dem Namen "Jagdblog - das etwas andere Jagdtagebuch" hat es sich ein gewisses Alleinstellungsmerkmal erwoben.

Diesen Bekanntheitsgrad hat nun die Firma Jagdexperte Kamler e.K. in Lauf an der Pegnitz dazu genutzt, in Anlehnung an das Jagdblog den "Jägerinnen - der etwas andere Jagdkalender 2014" zu kreieren.

Dass die Abwandlung unseres Blognamens nun zur Vermarktung des neuen Jägerinnenkalenders 2014 benutzt wird, freut uns sehr.
Dass es sich beim "Jägerinnen  - der etwas andere Jagdkalender 2014" um einen Kalender handelt, der wenig mit der Jagd , aber viel mit nackten Mädes zu tun hat, die gut anzusehen sind, tut der Sache keinen Abbruch. 

Einen eindrucksvolles Video über die Entstehung des "Jägerinnen - der etwas andere Jagdkalender 2014" im Sommer 2014 kann man sich auf Youtube ansehen.

Wir weisen darauf hin, dass das Jagdblog in keinster Weise an der Auflagensteigerung des Jagdkalenders 2014 finanziell profitiert, wünschen der Firma Kamler aber trotzdem viel Erfolg mit dem neuen Jagdkalender 2014.

waimannsheil

Euer

stefan 





Kommentare:

Axel Plümacher hat gesagt…

Das ist nur der Anfang. nach dem Willen der Grünen, des BUND und des NABU, soll nicht nur die Land-und Forstwirtschaft naturnah betrieben werden, nein auch im neuen Bundesjagdgesetz wird die naturnahe Ausübung der Jagd festgeschrieben werden. Mit diesem Kalender will man die Vorbehalte der meist männlichen Jäger gegen solche Jagdmethoden ausräumen. Sieht man eigentlich solche Kalender als sexistisch und frauenfeindlich an, wurde hier aber ganz bewußt dieser Weg gewählt, weil sich die Verantwortlichen von einem hochrangigen Expertenteam namhafter Psychologen haben bestätigen lassen, dass bei den Jägern noch langüberlieferte Instinkte aktiv sind und dies der einfachste Weg sein, jedem Streit bei der Neuschaffung des nächsten Bundesjaggesetzes zu vermeiden.

Anonym hat gesagt…

Der Kalender sollte nicht suggerieren dass es um Jägerinnen ginge. Es geht um das Glotzen von Männern, die ihrerseits keinerlei Berechtigung darin sehen würden, ihre Geschlechtsteile der allfälligen Begutachtung zu unterziehen. Meinetwegen ist das natürliches Verhalten, aber dann steht doch wenigstens dazu dass es hier um "von Männern für Männer" geht, und führt nicht die ihre Haut verhökernden Naivchen als "Jägerinnen" vor.

Es gab Gründe weswegen sowas mal öffentlich verpönt war, und nicht alle diese Gründe hängen mit allzu leicht vorgeworfener Prüderie, Emanzentum und derlei bequemen Etiketten zusammen. Manche von uns haben noch eine Erinnerung daran, dass es so etwas wie Würde gibt und dass diese nicht gratis zu haben ist und sich nicht mit jeder Selbstverhökerung zu vereinbaren ist. Gerade die Jagd hätte diese Würde verdient, egal ob Männlein oder Weiblein sie ausüben.