8.3.08

Das letzte Photo meiner Wachtelhündin

Mit 13 Jahren: Das letzte Photo meine Wachtelhündin in den Schweizer Bergen



Obwohl die Digitalphotographie es möglich macht, binnen Sekunden Photos um die Welt zu schicken, erhielt ich heute mit fast 2 Jahren Verspätung das letzte Photo, das von meiner Wachtelhündin Dixi anlässlich einer Reise in die Schweiz entstand, nur wenige Wochen vor ihrer Einschläferung.
Es war wohl bei den zahlreichen Photos, die gemacht wurden, verloren gegangen.

In über 13 Jahren hat sie mich auf allen Reisen durch Europa begleitet, von Spanien bis Dänemark, kaum ein Land in Europa, das wir nicht zusammen bereist haben.
Die Reise in die Schweiz war die letzte der zahlreichen Reisen, auf der obiges Photo entstand.

Noch immer, nach fast 2 Jahren, erfasst mich Wehmut, wenn ich auf längst vergessen Bilder dieses für mich einmaligen Hundes stoße.

weidmannsheil

Euer

stefan

1 Kommentar:

Suchherby hat gesagt…

Habe deinen Beitrag zum letzten Foto deiner Wachtelhündin gelesen. Danach verspürte ich wieder nach fast 7 Jahren einen Kloß im Halse. Mit meiner kleinen Münsterländerin Dunja, wie mit allen anderen Vorgängerinnen, hatte ich ähnliche unvergessene Erinnerungen. Nach dem Einschläfern von Dunja nahm mich eine mitfühlende Tierärztin an die Seite und sagt in etwa: Machen Sie sich sofort auf die Suche nach einem neuen Begleiter. Sie helfen sich damit erstmals schnellstens selbst über die Trauer und wenn sie dann einen neuen Begleiter haben, dann hat jedes Tier die Gabe, sich sofort in ihr Herz einzuschleichen.

Ich kann nur sagen, diese Worte waren aus Erfahrung mitfühlend; denn nur ein Hund kann so über eine Trauer hinweghelfen, was leider beim Heimgang eines Menschen so nicht lösbar ist.