23.1.10

Einnahmen aus der Jagdpacht werden für die Anschaffung eines Einebnungsgerätes verwendet


Einebnungsgerät, das sich besonders zur Beseitigung von Wildschäden auf Grünland eignet
Photo: Firma Fehrenbach GMBH


Während die Wildschäden des Schwarzwildes sich im Wald in Grenzen halten, ist der Schaden in den Wiesen und Feldern oft enorm.
Doch auch hier muss unterschieden werden, ob es sich um Schäden an der Feldfrucht handelt, oder ob die Schäden an Wiesen und Weiden entstanden sind.
Insbesondere im Herbst und Winter suchen die Sauen auf den im Sommer vom Vieh beweideten Wiesen unter den Fladen nach Nahrung.
Im Frühjahr sehen die Wiesen dann nach der Heimsuchung durch Rotten nach langer vegetationloser Zeit eher aus wie ein Handgrantenwurfstand, als wie eine Wiese.

Doch der Schaden wirkt optisch schlimmer als er ist.
Mit einem Einebnungsgerät, dass nach einigen trockenen Tagen im Frühjahr zum Einsatz kommt, lassen sich die Schäden vor Beginn der Vegetation leicht beheben.
Damit nun nicht jeder Landwirt auf dem Gebiet der Jagdgenossenschaft , der Viehwirtschaft betreibt, sich ein solches Gerät zulegen muss, hat sich die Jagdgenossenschaft Grenzach-Wyhlen zum Kauf eines solchen Gerätes entschlossen. Die Kosten für das Gerät werden durch die Einnahmen aus der Jagdpacht beglichen.
Lediglich die Kosten für den Schlepper und den Maschinenführer schlagen nun bei der Beseitigung zu Buche.
Wobei auch hier zu berücksichtigen ist, dass jede beweidete Wiese vor Beginn der Vegetationphase mit einem solchen Gerät zu bearbeiten ist, damit sich die Grasnarbe von der Beweidung des Vorjahres wieder erholen kann und sich eine neue ertragsstarke Grasnarbe bilden kann.

Bleibt zu hoffen, dass die Entscheidung zum Kauf eines Einebnungsgerätes durch die Jagdgenossenschaft für die Beseitigung von Wildschäden auf Viehweiden und Wiesen Schule macht.

Es zeigt, dass Jagdpächter und Jagdgenossenschaft es in
Grenzach-Wyhlen geschafft haben, eine gemeinsame tragfähigen Lösung bei der preiswerten Beseitigung von Wildschäden auf Grünland zu finden.

Über den Kauf eines Einebnungsgerätes durch die Jagdgenossenschaft
Grenzach-Wyhlen berichtet das Onlienmagazin des Südkuriers.

waidmannsheil

Euer

stefan


Jäger wollen Schäden beheben

Grenzach-Wyhlen (alg) Für die Anschaffung eines Einebnungsgeräts zur Beseitigung von Wildschweinschäden wird der Ertrag aus der Jagdpacht aufgewendet. Dieser Anschaffung stimmten die Mitglieder der Jagdgenossenschaft Grenzach-Wyhlen am Dienstagabend bei ihrer Hauptversammlung im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr in Wyhlen zu.

Das Gerät, für das rund 10 000 Euro aufgewendet werden (was der jährlichen Jagdpacht entspricht), steht den Landwirten der Doppelgemeinde kostenlos zur Verfügung. Seine Anwendung dürfte es überwiegend zu Jahresbeginn finden, um die über die Wintermonate aufgetretenen Umgrabungen durch die Wildschweine auszugleichen. Vor allem bei saattrockenem Boden verspricht es eine sehr gute Arbeitsqualität.

Nutznießer dürfte sicherlich auch die Gemeinde bei größeren Rasenflächen sein. Lediglich bei der Fremdausleihe soll ein Bereitstellungsgebühr verlangt werden, die von dem Vorstand noch festgelegt wird. ...
Zum vollständigen Artikel

1 Kommentar:

Dr. Wolfgang hat gesagt…

Lieber Stefan,
dort, wo die JG den Wildschaden trägt, ist das eine sehr sinnvolle Idee. In meinem Revier trage ich den und habe deshalb bei der Weidewirtschaft schon mal angeregt, für mehrere Nutzer so ein Gerät zu kaufen, an dem ich mich beteiligen würde. Da die aber bis heute nicht mal ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes Weidemanagement haben, sind die daran nicht interessiert. Wahrscheinlich müssen sie noch ein paar Wildschadensprozesse verlieren, bevor sie sich mit z. B. so einer guten Idee mit mir an einen Tisch setzen.
Gruss und Weidheil
Dr. Wolfgang Lipps
JUN.i Institut für Jagd Umwelt und Naturschutz