4.6.07

Vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit durch die Kreisjägerschaft Düsseldorf-Mettmann

Einen nicht alltäglichen Ansturm erlebte das eher beschauliche bergische Städtchen Wülfrath am gestrigen 3.Juni 2007.

Der Hegering Wülfrath in der KJS Düsseldorf-Mettmann hatte zum 1. Familientag Natur und Jagd geladen und viele kamen.

Das bergische Land ist vom Ruhrgebiet und dem Raum Düsseldorf schnell zu erreichen und die die weiträumige Reitanlage der Familie Volmer war ein idealer Ort, um eine solche Veranstaltung dieser Größenordnung durchzuführen.

Doch man hatte auch fleißig die Werbetrommel gerührt. Es wurden nicht nur Plakate geklebt, sondern auch über die lokalen Rundfunksender wurde für die Veranstaltung viele Wochen vorher geworben.
Dies hat sich ausgezahlt, denn der Familientag war von Anfang an bis in die späten Nachmittagsstunden bestens besucht.

Auch das Publikum machte dem Namen alle Ehre, die grüngekleideten Jäger waren in der Minderheit, es überwogen die Familien mit ihren Kindern.

Da die große Reitanlage gleich über mehrere Abreitplätze verfügt, konnten die zahlreichen Vorführungen parallel abgehalten werden. Das Bogenschießen zog die Kinder ebenso in den Bann, wie die Möglichkeit, an einer Probefahrt in einem Geländewagen teilzunehmen.
Große Aufmerksamkeit erhielt der Falkner, der es den Kindern ermöglichte, einmal einen Falknerhandschuh zu tragen, auf dem dann auch noch der vom Falkner geschickte Falke landete!

Professionelle Hilfe hatte man sich durch den Moderator Björn-Hergen Schimpf geholt. Dieser ist bekannt aus zahlreichen Fernsehmoderationen und brachte den Besuchern durch seine witzige und fachkundige Moderation die Themen der zahlreichen Vorführungen näher.

Auch viele Jagdhundvereine waren mit Informationständen vertreten, sodass fast alle Jagdhunderassen auf den Hundevorführungen vorgestellt wurden. Das durchweg disziplinierte Verhalten der Hunde auf dieser gut besuchten Veranstaltungen mit den vielen Menschen beeindruckte eine Nichtjägerin derart, dass sie mir gestand, sich solch gut erzogenen Hunde auch für den Stadtpark zu wünschen, in dem diese eher die Ausnahme darstellen.

Viele ortsfremde beklagten die schlechte Ausschilderung zur Reitanlage. Erst als man die violetten, viel zu kleinen, Hinweistafeln als Wegweiser erkannte, fand man zur Reitanlage.
Auch die Verköstigung war den Besuchermassen nicht gewachsen, aber man hatte den Eindruck, dass selbst die Organisatoren von einem derartigen Ansturm überrascht waren und die Erwartungen übertroffen wurden.

Besonders lobenswert finde ich die Regelung, dass keine Parkgebühren und kein Eintritt verlangt wurde. Auch noch so kleine Eintrittspreise schrecken junge Familien heutzutage vom Kommen ab und dies war sicherlich ein wichtiger Grund für den großen Besucherandrang.

Aus meiner Sicht eine fast perfekt gelungene Premiere dieses Familientages und eine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit einer Kreisjägerschaft, zu der ich der KJS Düsseldorf- Mettmann und dem Hegering Wülfrath herzlich gratuliere.

Bleibt zu hoffen, dass diese Veranstaltung noch weitere Nachahmer in den Kreisjägerschaften findet.

Bis zum nächsten Familientag Natur und Jagd verbleibe ich

waidmannsheil

Euer

stefan

Kommentare:

MZ hat gesagt…

Was eine tolle, gelungene Veranstaltung!

Ich konnte meiner Freundin die Jagd näher bringen und sie noch mehr für Jagdhunde begeistern. Sie würde gern Treiberin mit eigenem Hund werden.

Die Tochter war kaum vom Krambambuli Stand weg zu bringen, nur mit Mühe kamen wir ohne neuen Hund davon.

Beide haben sich mehrfach für den schönen Tag bedankt.

So macht man Jägern das Begeistern für die Jagd leicht.

Ein riesiges Kompliment an alle Organisatoren und Aussteller!

Andreas E. hat gesagt…

...auch ein Skandal im Lager der Weimaraner konnte den Erfolg der Veranstaltung nicht trüben: Die Show der Profis wurde von einem extravaganten Amateur-Gespann gestohlen. Den Hunden war's egal, insbesondere denen ohne Stammbaum...

Frau Suesske hat gesagt…

So viele, praechtige Hunde mitsamt ihren - teilweise nicht minder ;o) - stattlichen Besitzern an einem wirklich schoenen Ort versammelt... wo hat man das schon?!
Fuer mich als Nicht-Jaeger sind 2 Dinge besonders erwaehnenswert: Zum Eine fuer Alle verstaendliche und informative Darstellung der Jagdhunderassen und ihre Aufgaben/Spezialisierungen bei der Jagd und zum Anderen die grosse Offenheit und Freundlichkeit der Zwei- und vor Allem der Vierbeiner! Kein Hund, der sich nicht geduldig streicheln und bewundern lies.
Fuer mich ein spannender Tag, den ich gerne wiederholen werde und bei mir den Wunsch geweckt hat, diese Hunde einmal in Aktion erleben zu koennen.