17.6.12

Hochsitze im Lehrrevier

Nach 2 Jahren intensiver Arbeit an den Reviereinrichtungen verfügt das Lehrevier über 55 Kanzeln und Leitern.

Einige Jungjäger haben, zusätzlich zur Waffe, auch immer eine Kamera dabei und haben, anläßlich von Reviergängen die im Lehrrevier vorhandenen Ansitzeinrichtungen fotografiert.

(Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken, es lohnt sich!!!)

Hier nun ein kleiner Ausschnitt der zahlreichen Leitern und Kanzeln:


Liepe Süd:



Einige Kanzeln sind wegen der Gräben im Niederoderbruch nur über Jägerstege zu erreichen.
Hier der Jägersteg über den Beetzgraben , der zur...











... "Beetzgrabenkanzel" führt. Diese Kanzeltyp ist mittlerweile der häufigste Kanzeltyp im Lehrrevier.
In wenigen Stunden wird sie vormontiert und kann mit nur 2 Mann aufgestellt werden.


















Auch die "Grabenkreuzkanzel" (im Hintergrund) kann über einen Jägersteg erreicht werden.














Die "Neue Honeckerkanzel" im Revierteil Krampe II. Dort wo bis vor kurzem noch eine Kanzel aus Staatsjagdzeiten stand, die den Namen Honekerkanzel trug, steht heute eine neue geschlossene Kanzel. Um Hintergrund die hügelige Endmoräne, der nördliche Revierteil.










Scherensitz im Revierteil Krampe II















Vorbei an einer der 3 Leitern an der Kopfsteinpflasterstraße führt der Weg zur...














... Russenbrücke und von dort zum...


















Scherensitz an der Russenbrücke und zur...















... "Susanne-Habermann-Kanzel"















Nach dem Morgenansitz im Niederoderbruch im Revierteil Krampe II.














Liepe Nord:

Das Revier Liepe Nord ist durch die Struktur der Endmoräne eine völlig andere Landschaft. Tiefe Taleinschnitte bewachsen mit Schwarzdorn und Rubinien prägen diesen Jagdbogen.



Am Standort der "Kanzel am wilden Land" wird diese Landschaft besonders deutlich.
















Diese schon in die Jahre gekommende Kanzel der Firma "Eiderheim" wurde demontiert und erhielt einen neuen Unterbau.












Auf der "Ingenieurskanzel" am wilden Land hat man nicht nur fast immer Anblick...














... sondern auch einen weiten Bick über das Niederoderbruch.














Eine weitere Eiderheim Kanzel wurde mit neuem Unterbau versehen und am Steinberg, mit Blick in die Schweinebucht, aufgebaut. Sie erhielt den Namen "Jennerweinkanzel"













Die Kanzel in der Schweinebucht garantiert nicht nur eine (fast) sichere Erlegung einer Sau, sondern ....


















... von ihr kann man beim Abendansitz bei schönem Wetter den Blick auf die untergehende Sonne genießen.












Auf dem "Dreibein in der Schweinbucht" sitzt man in einem der abgelegensten Hochsitze des Revieres.














Ganz im Norden des Revieres steht die alte "Weißbuchenkanzel", ...















... doch von der eher unscheinbaren "Weißbuchenleiter" direkt daneben am Waldrand hat man ....














... mit Abstand den schönsten Blick über den Jagdbogen Liepe Nord.

















Auf einem Hügel inmitten eines großen Ackers steht die "Fritz-Wegener-Kanzel"















Die exklusivste Kanzel ist die "Kanzel an der Ölpumpstation" im Revierteil Seggebuchte. Sie hat einen Balkon mit Sitzbank.














Blick aus der Kanzel an der Ölpumstation Richtung Revierteil "Erdbeerberge"...

















... über die Seggebuchte, im Hintergrund die "Bunte Kanzel"











Verzeichnis der Hersteller von Reviereinrichtungen (Kanzeln, Leitern, Ansitzböcke)
Herstellerverzeichnis von 27 Herstellern von Reviereinrichtungen auf einen Blick
 

Kommentare:

x hat gesagt…

Hallo Stefan,
sehr schöne Fotos.

Ich werde einige Fotos davon, wie in Deiner Lizenzvereinbarung http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/de/ auf der Seite http://jagdblut.de als Anschauungsmaterial, für den Bereich jagdliche Einrichtungen und Naturschutz verwenden.

LG Gerhard

Gerhard hat gesagt…

Hallo Stefan,
sehr schöne Fotos.

Ich werde einige Fotos davon, wie in Deiner Lizenzvereinbarung http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/de/ auf der Seite http://jagdblut.de als Anschauungsmaterial, für den Bereich jagdliche Einrichtungen und Naturschutz verwenden.

LG Gerhard

Anonym hat gesagt…

Super Fotos und tolle Bearbeitung!!!

Da ich Pfingsten erstmalig selber vor Ort war, werde ich beim Betrachten der Bilder schon ganz kribbelig und möchte mich am liebsten sofort wieder auf den Weg machen! Man ist halt unmittelbar wieder im Revier und besonders wenn man schon vor Ort war, kommen sofort die Erinnerung zurück! Klasse, gerne mehr davon, Stefan!!!

Wmh
Helen